Ristorante Fink

La storia della casa

Scopri di più sulla famiglia Fink e guarda indietro a una storia iniziata nel X secolo.
Restaurant Fink Südtirol Italien Familie Fink Hinteregger

Familie Fink

Petra e Florian Fink, la quarta generazione, gestiscono oggi il ristorante e si dedicano con passione al benessere dei loro ospiti. La diplomata della scuola alberghiera e figlia della famiglia di albergatori Hinteregger a Luson e il diplomato della scuola di cucina e sommelier vi danno il cordiale benvenuto allo storico Ristorante Fink a Bressanone. Le piccole figlie Pauline, Anna Maria, Luisa e Gloria sono le gioie della casa e si occupano con allegria degli ospiti più piccoli. Ma chi ha dato origine a questa lunga tradizione?

Bisnonno Johann

A spianare la strada a questa seconda generazione è stato il bisnonno Johann, cresciuto sul Renon. Nel 1896, quando arrivò a Bressanone, acquistò sotto i Portici Minori la casa numero 4. Lì si dedicò assieme a sua moglie Kreszenz, anche lei originaria del Renon, alla professione di macellaio e oste. Purtroppo mori giovane nel 1921 a 52 anni, mentre la bisnonna, con la figlia Flora, continuò a gestire l’osteria fino al 1939. La macelleria veniva affittata.

Nonno Hans Fink

Hans, il nonno di Florian, continuò l’attività in macelleria e osteria dal 1939 al 1972. Trovò la sua futura sposa in Val Pusteria ed ebbero 4 figli. Sua moglie Frieda Pörnbacher, figlia di albergatori di Valdaora, era molto brava a gestire il ristorante e a occuparsi dei propri ospiti. Grazie alla bravura di lei, Hans Fink poté dedicare il suo tempo allo studio delle tradizioni popolari e alla scrittura. Tracce delle sue ricerche possono essere ammirate all’interno del ristorante.

Diverse generazioni

Ristorante Fink
Una casa con la storia

Antonia e Helmuth

Antonia e Helmuth Fink, la terza generazione dal 1972 al 2008. Helmuth sposò nel 1979 l’allora infermiera Antonia Mittermair, originaria della Valle Aurina, di Molini di Tures ed hanno anche loro 4 figli. Antonia scoprì ben presto che ospitare i clienti non era così difficile anche per un`infermiera.

Il nome Fink

La sua grande passione, ereditata dalla sua mamma, era però la cucina. Così alla fine degli anni 80 lascò la gestione della sala per dedicarsi alla direzione della cucina ed a cucinare lei stessa.

Ristorante Fink

Historie

Am13. September des Jahres 901, bei der Schenkung des Meierhofes „Prichsna“ durch den deutschen König Ludwig das Kind an Bischof Zacharias von Säben, heißt dieser Ortsteil „ St.Thomas im Wald“

Entstehen die Stadtmauern (im rückwärtigen Keller des Hauses noch erhalten) und Wirtschaftsgebäude

Tauchen in unserer Gasse die ersten gewölbten Lauben auf

Am Karfreitag brennt mit der ganzen Stadt auch dieses Haus ab

Wird ein Friedrich Schilter als Besitzer des Hauses genannt

Macht es Carl von Offenhausen zum Brixner „Postmeisterhaus“

Heißt es nur mehr „Altes Posthaus“ – vom 1. Stock aufwärts ist noch alles in Holz

Bürgert sich für die „Kleinen Lauben“ der Name Schlossergasse (im Volksmund „Blaugasse“) ein – in den oberen Stockwerken entstehen „steinerne Wohnungen“

Ist der Kupferschmied Peter Mayr Inhaber des Hauses – das südliche Gewölbe wird zum „Kaffeehaus“

Beginnt unser Urgroßvater Johann (ursprünglich vom Ritten) seine Tätigkeit als Gastwirt und Metzgermeister unter den Großen Lauben, beim „Wastlwirt“ – heute Boutique Oehler

Heiratet er Maria Larcher aus Schalders bei Brixen und hat 3 Töchter. Maria verstirbt bereits 1911.

Heiratet er Kreszenz Oberrauch (vom Ritten). Sie haben 7 Kinder – 2 davon sterben bald nach der Geburt

Stirbt unser Urgroßvater und Urgroßmutter Kreszenz und Tochter Flora führen das Gasthaus weiter – die Metzgerei wird verpachtet

Heiratet Hans (unser Großvater) die Gastwirts-Tochter Frieda Pörnbacher aus Olang. Sie haben 4 Kinder

Hans Fink & Frieda übernehmen die Metzgerei und das Gasthaus und bauen um

Unterkellern sie das Haus und bauen es komplett um. Ebenerdig bleibt die Gaststube, im 1. Stock entsteht die Menhir-Stube

Kauft unser Vater Helmuth das nebenstehende „Anich-Haus“ um 29 Millionen Lire von der Sozialistischen Partei Italiens (PSI), unterkellert dieses, erneuert es komplett und vereint es mit dem Stammhaus. Es bleibt ebenerdig die Bauernstube. Dazu kommt die Trachtenstube mit Blaugassl und Imbiss-Stube, im 1. Stock zur Menhir-Stube die Eisacktalerstube

Heiratet Vater Helmuth die Krankenschwester Antonia Mittermair aus Mühlen in Taufers und sie haben 4 Kinder (Georg, Johanna, Florian und Maria)

Wird die Imbiss-Stube zur Fink`n-Stube und die Toiletten werden erneuert

Wird die Küche und die Bauernstube umgebaut

Wird der ebenerdige Teil samt neuem Betriebskonzept neugestaltet. Es entsteht das Café Restaurant Arkade-Fink

Im April findet die Feier 100 Jahre Fink statt

im Dezember stirbt Großvater Hans Fink stirbt

Das komplette Erdgeschoss wird umgebaut – die Bögen zu den Lauben komplett geöffnet und das Konzept Kaffee-Konditorei-Restaurant umgesetzt, es entsteht die Fink-Stube mit Büchern und Portrait von Großvater Hans Fink

Der Fink wird Gründungsmitglied der Gruppe Südtiroler Gasthaus

Florian heiratet die Hoteliers Tochter Petra Hinteregger aus Lüsen und sie haben 4 Mädchen (Pauline, Anna Maria, Luisa & Gloria)

Der gesamte 3. und 4. Stock wird umgebaut und saniert

Since 2001

Award-Winning Wines

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Proin eu urna pretium, fermentum risus aliquam, pulvinar mauris. Nunc sit amet orci placerat, auctor urna at, euismod tellus.

Aenean vehicula augue ante, vel suscipit enim ullamcorper vel. Quisque nec nunc lorem. Duis interdum orci et neque elementum fermentum.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Proin eu urna pretium, fermentum risus aliquam, pulvinar mauris. Nunc sit amet orci placerat, auctor urna at, euismod tellus.

Aenean vehicula augue ante, vel suscipit enim ullamcorper vel. Quisque nec nunc lorem. Duis interdum orci et neque elementum fermentum.

Familie

Florian Fink & Petra Hinteregger mit Pauline, Anna Maria, Luisa & Gloria.

Eltern

Helmuth Fink & Antonia Mittermair (Eltern)

Großeltern

Hans Fink & Frieda Pörnbacher (Großeltern)

Urgroßeltern

Johann Fink & Kreszenz Oberrauch (Urgroßeltern)

Il nostro indirizzo

Portici Minori 4, 39042 Bressanone
ITALIA – ALTO ADIGE